Achtsamkeitsübungen

Achtsamkeit bedeutet, dass alle natürlichen körperlichen und geistigen Prozesse wahrgenommen werden. Neuere Studien bestätigen die klinisch-therapeutische Wirkung auf die mentale und körperliche Gesundheit. Es ist zu beobachten, dass die graue Substanz der Großhirnrinde im medialen frontalen Cortex durch Achtsamkeitstraining zunimmt. In dieser Region findet die bewusste, zielgerichtete Kontrolle von Aufmerksamkeit statt. Zudem konnten kortikale Veränderungen (Strukturveränderungen der Großhirnrinde) mit Verbesserungen in Verhaltenstests als Resultat von Achtsamkeitstraining beobachtet werden. Die Regionen, in denen strukturelle Veränderungen gefunden wurden, stimmen mit den Aktivierungsmustern überein, die während bestimmter Meditationszustände gemessen wurden.
Achtsamkeit ist eine Form der Aufmerksamkeit, bei der Sie die momentane Situation bewusst wahrnehmen und diese ohne Bewertung annehmen. Dadurch wird mehr selbstbestimmtes Handeln ermöglicht.

meditierende Frau

Achtsamkeitsübungen helfen Ihnen, sich konstruktiv mit Gedanken, die Sie bedrücken, auseinanderzusetzen. Sie lernen mit der Zeit, den inneren und äußeren Zustand im Hier und Jetzt zu erfassen und ohne Urteil wahrzunehmen. Ängste und Stress können so abgebaut werden und Ihr Selbstwertgefühl wird gestärkt.

Mit Hilfe eines Workbooks, das Sie am Anfang Ihrer Trainingseinheiten erhalten, werden Sie zusätzlich angeregt, mit kurzen täglichen Übungen, Ihre Erkenntnisse bewusst und zielführend in den Alltag zu integrieren.
In Kombination mit Neurofeedback-Training werden Gefühls- Denk- und Handlungsmuster leichter und klarer für Sie erkennbar, so dass Sie sie selbständig positiv verändern können.