unterstützende therapeutische Methoden

Das Verstehen-Können eigener Wahrnehmungs-, Reaktions- und Verhaltensweisen sowie Gefühlen (was Neurofeedback erleichtert), ist die Grundvoraussetzung für den selbstverantwortlichen Umgang mit ungewollten Persönlichkeitsmustern, ihrer Akzeptanz und erfolgreichen Bewältigung (Psychoeducation).



Kreative verhaltenstherapeutische Techniken


Gerne setze ich kreative Mittel ein, um die persönliche Entwicklung des Einzelnen im Umgang mit Herausforderungen zu fördern und zu erfahren. Gerade Menschen, die immer wieder in Konflikte geraten, an chronischem Stress leiden oder Ängste erleben, kommen diese Methoden zugute.

In alltagsangelehnten Darstellungen wird den Teilnehmern der nötige Schutz und Raum geboten, Gefühle zu zeigen, die im Alltag oft nur angedeutet werden oder im Verborgenen bleiben. So bekommen die Teilnehmer ein größeres Repertoire an Verhaltensweisen und Ausdruck, weil die Angst vor Spott, Aggressionen und Strafen oder das Verteidigen von Positionen (zum Beispiel in der Familie, Klassengemeinschaft oder im Beruf) ihre Bedeutung verlieren.
Das Spiel fördert die Akzeptanz eigener Wünsche, Ängste und Verhaltensweisen und führt zu spontanen Aktionen. So wird die Realität nicht nur nachgeahmt, sondern im Spiel auch nach eigenen Wünschen und Vorstellungen verändert. Dadurch bauen sich die Agierenden eine Welt auf, die Flucht oder Schutz vor der Realität bieten kann, die ihnen aber auch neue Sichtweisen auf die Realität eröffnet und ihnen neue Erlebnisse ermöglicht.

Junge Menschen mit Masken
"Die unaufgeregte Akzeptanz der eigenen Unvollkommenheit macht liebenswert und ist der Schlüssel zu wahrem Glück"
(Dr. Stefan von Kegler)

Spielerische Methoden in der Einzel- bzw. Gruppenarbeit bieten deshalb Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen auch die Möglichkeit, durch die Erfahrung der Selbstwirksamkeit, Ängste und Stress abzubauen.
Je nach Zielsetzung kann hier auch mit Übungen aus dem Improvisationstheater an Ausdruck, Präsenz und Überzeugungskraft gefeilt werden.
Techniken aus dem Psychodrama runden meine kreativen Methoden ab. Hierzu zählen:

Doppeln
Hilfs-Ich
sowie Rollentausch
der leere Stuhl
der Zauberladen
Spiegeln etc.


Weitere verhaltenstherapeutische Techniken

Operante Verfahren (z.B. positive Verstärkung etc.), kognitive Techniken (Erkennen der eigenen Denk- und Wahrnehmungsmuster) und Modelllernen sowie Förderung der Kompetenzen sind anerkannte Methoden aus der Verhaltenstherapie und fließen in meine Arbeit, angepasst an die jeweilige Situation und Person, mit ein.

Affen
"Es geht nicht darum, was dir im Leben passiert, sondern, wie du darauf reagierst"
(Epictetus)

Gesprächstherapeutische Methoden


Die Gesprächstherapie gehört zu den humanistischen Therapieformen. Hierbei konzentriere ich mich nicht auf Ihre Probleme, sondern auf Ihr Entwicklungspotenzial im Hier und Jetzt. Wir werden gezielt an blockierenden Wahrnehmungsmustern arbeiten, die Ihnen einen wertschätzenden, liebevollen Blick auf sich selbst verwehren. Dies geschieht häufig, wenn die Selbstwahrnehmung und Erfahrung nicht übereinstimmen. Diese Unstimmigkeit erzeugt Angst und Schmerz. Sie entsteht häufig, weil die Leidtragenden denken, so wie sie wirklich sind, nicht liebenswert zu sein. Ich versuche bei dieser Interventionsmethode Ihre Gefühle und Gedanken möglichst genau zu erfassen und wiederzugeben. Durch diese Reflexion gelangen Sie zu einem besseren Verständnis Ihrer inneren Welt. Ergänzend zum Neurofeedback-Training kommen sie mit dieser Technik leichter an Ihr Ziel.